Kuhfluchtwasserfälle

Eine beeindruckende Nachmittagswanderung, die Sie auch mit Kindern oder Hunden spielend meistern ist der Weg vom Wanderparkplatz in Farchant zu den Kuhfluchtwasserfällen.

Vorbei an einem spannenden Waldquiz, einem Kneippbecken und einem Barfußweg geht es ca 45 Minuten bis zur Brücke an den Wasserfällen. Wer dann noch Luft und Laune hat, kann den Rundweg über  die Ursprünge der Fälle machen, der in etwa dieselbe Zeit nochmals in Anspruch nimmt.

Obwohl es ein gut ausgebauter Wanderweg ist, empfehlen wir festes Schuhwerk, besonders für Kinder, da man immer mal wieder die Möglichkeit hat ans Wasser zu gehen und auf den Steinen etwas herumzuklettern oder auch nur in Ruhe das Gurgeln des Wassers zu genießen.

DSC_0070DSC_0086DSC_0099DSC_0297DSC_0415DSC_0348DSC_0396DSC_0432

Werbeanzeigen

Almabtrieb in Krün

Der September ist der Monat der Almabtriebe im Werdenfelser Land. Der Beeindruckendste ist aber wahrscheinlich jedes Jahr der in Krün.
Obowhl es heuer leider keinen strahlenden Sonnenschein gab, war es doch wenigstens trocken und es war wie immer ein Erlebnis hautnah dabei zu sein, wenn die Tiere nach dem Sommer auf der Alm geschmückt zurück zu Ihren Besitzern kommen.

Almabtrieb 2012 KrünAlmabtrieb 2012 KrünAlmabtrieb 2012 KrünDSC_0606DSC_0595DSC_0590DSC_0609DSC_0632

Innsbruck – einen Ausflug wert

Nachdem am Wochenende das Wetter ja eher zu wünschen übrig ließ, sind wir nach Innsbruck gefahren, denn dort im Inntal hatte sich die Sonne angekündigt…wie so oft, wenn im Werdenfelser Land noch die Wolken hängen.

Nach Innsbruck kommt man von Garmisch-Partenkirchen aus entweder mit dem Auto über Mittenwald und Zirl (ca 45 Min) oder mit dem Zug auf der gleichen Strecke.

Die Stadt am Inn hat eine wunderschöne Altstadt und man muss natürlich unbedingt das „Goldene Dachl“ besuchen.
Einen außergewöhnlichen Überblick kann man sich vom Stadtturm aus verschaffen. Nachdem man 3 € Eintritt bezahlt hat, ist der Weg frei zu den 146 Stufen und die Aussichtsebene.
Die Anstrengung lohnt sich aber allemal, man wir mit atemberaubenden Blicken auf die Stadt, die Bergiselschanze und die  Berge des Inntals belohnt.

Goldenes DachlInnsbruckStadtturmHimmelspforteAltstadtAltstadtAltstadtAltstadt

Ein namenloses Entchen… / A nameless ducky…

QuietscheentchenVorgestern haben wir eine große Kiste voller laut quakender und quietschender Badeentchen bekommen, die wir in unseren Zimmern verteilen werden.
Aber leider hat unsere Ente keinen Namen. Helfen Sie uns bitte!

Sie haben bis morgen, Donnerstag 30.08.12 17:00 Uhr Zeit uns Ihre Vorschläge zu schicken, wir suchen die besten 5 aus und lassen unsere Leser und Fans darüber abstimmen, wie denn unsere Ente heißen soll.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir 20 Enten und schicken Sie den Gewinnern nach Hause.
Füllen Sie nur das untenstehen Formular aus.

 

Ich warte auf einen NamenThe day before yesterday we received a huge package full of quaking and squealing rubber ducks, which will be placed in our rooms. But unfortunately the poor ducky doesn’t have a name yet. Please help us!

You have time until tomorrow august 30th 5pm to send us your suggestion for a name. Afterward we’ll chose the best five and let our readers and fans decide which name our ducky gets.

We’ll raffle 20 of the ducks. Everyone who sends a suggestion takes part in the raffle.
Just fill out the following form:

 

 

http://www.foxyform.de/form.php?id=116660&sec_hash=27a7e648ffe
foxyform.de

Wir stehen in einem Buch :) – "Social Media Communities erfolgreich nutzen" von Matias Roskos

Social Media Communities erfolgreich nutzenMatias Roskos ist ein deutschlandweit anerkannter Experte wenn es um Social Media Communities geht und hat schon für namhafte deutsche Firmen gearbeitet, schreibt ein vielbeachtetes Fachblog, ist Dozent an der Social Media Akademie, ist einer der Administratoren der Garmisch-Partenkirchen-Fanseite auf Facebook und vieles mehr.
Der Berliner hat letztes Jahr seinen Wohnsitz in das schöne Garmisch-Partenkirchen verlegt – zum Glück für uns!

In seinem neuen Buch „Social Media Communities erfolgreich nutzen“ werden wir als Beispiel im Kapitel „Ins Gespräch kommen“ erwähnt.
Das Buch soll KMU (kleinen und mittelständischen Unternehmen) dabei helfen den Einstieg in die Welt der Social Media Communities zu finden und darin auch erfolgreich bestehen zu können. Immerhin liegen heutzutage darin ungeahnte Möglichkeiten der Kundenfindung und -bindung – wenn man weiß wie!
Wir können es nur empfehlen. S 129ff
Zu bekommen ist es in jedem Buchladen unter der ISBN 978-3-527-76026-8 und auch bei den meisten Onlinebuchhändlern, zB Amazon oder Thalia

Wir freuen uns und sind sehr stolz, dass er dabei an uns gedacht hat und dass unsere Arbeit hier in der Social Media Welt anerkannt wird.
Vielen Dank dafür!

Und vor allem auch vielen Dank an unsere Leser, Fans, Freunde und Follower!
Ohne Sie wäre es ziemlich langweilig und ruhig hier!

P.S: Schon vor seiner Zeit in Garmisch-Partenkirchen hatten wir ihm ein Interview gegeben zum Thema „Hotels & Social Media“, das sie hier nochmal nachlesen können.

Auf der Suche nach der Meerjungfrau – Spaziergang am Badersee

DSC_0114Der Sage nach ist die Nixe im Badersee nach dem Vorbild von Lola Montez entstanden und wurde von König Ludwig dort versenkt. Genau weiß das aber niemand.
Wer sich nach dem Spaziergang um den idyllischen Badersee bei Grainau noch ein Boot mietet, kann sie auch heute noch bewundern.
Schwimmen ist leider nicht erlaubt 😉DSC_0140

Auf einem gemütlichen Waldweg kann man in ca. 20 Minuten einen wunderschönen, flachen Spaziergang am Ufer entlang machen und dabei in unglaublich klarem Wasser Regenbogenforellen und tauchende Enten bewundern…aber man sieht vom Weg aus leider nicht die Meerjungfrau.

Auch für Kinder ist der Weg geeignet, da müssen allerdings Eltern ein Auge darauf haben, dass keiner ins Wasser fällt, da der Weg zm Wasser hin keine Absperrung aufweist. Mit Kinderwägen ist der Weg leider eher schwierig zu bewältigen.

DSC_0147

Bergpanorama bei jedem Wetter

Bernhard Rieger musste in der Zeit von 14.05.-15.06.2012 so ungefähr 350.000 einzelne Bildpunkte malen für das Bernhard Ludwig RiegerBergpanorama, hat 140 Arbeitsstunden für die Fertigstellung gebraucht und ca 75kg Farbe dabei verbraucht.
Ausserdem hat er dabei wohl einige Hundert Höhenmeter geschafft mit der Kletterei auf das Gerüst und wieder herunter…schon allein davon wären wir müde gewesen!
Aber er hat sich unerschrocken und unermüdlich auch nicht von Regen, Schnee, Kälte, Nässe, Hitze und Wind abhalten lassen und ist bis auf wenige Ausnahmen jeden Tag (wenigstens ein paar Stunden) hier gewesen!

Wir müssen uns auch sehr herzlich bei ihm bedanken, weil er damit einverstanden war, dass wir die Entstehung des Bildes, sowie ihn beim Malen auf Facebook, Twitter und G+ begleiten begleiten durften.

Rheinischer Hof

ABER jetzt ist alles fertig und als letzter Schritt wurde heute von der Firma Hundegger das Gerüst abgebaut und das erste Mal – auch für uns – die Sicht freigegeben auf die neue Fassade. Ein sehr bewegender Moment.Rheinischer HofRheinischer Hof

Uns gefällt sie!
Und Ihnen?
Zum Glück haben wir bis auf wenige Ausnahmen bis jetzt nur Gutes gehört, hoffentlich bleibt das so!

Ein weiterer wichtiger Schritt hin zu unserem Motto „Tradition modern erleben“ ist getan und wir hoffen, dass bald auch die verbleibenden Baustellen zu einem guten Ende kommen.


Und so sieht die Fassade jetzt aus!
Wenn Sie mehr dazu wissen möchten, kommen Sie gerne vorbei und fragen uns. Auch in den vorherigen Blogeinträgen erzählen wir einiges über die Idee, Entstehung und Umsetzung der Malerei und im Schaukasten an der Ortsbushaltestelle Fichtackerstrasse haben wir Fotos und Infos zusammengestellt.

Die neue FassadeDie neue Fassade

Endabnahme der Fassade

Endabnahme der FassadeEs ist geschafft!
Nach 5 Wochen anstrengender Arbeit bei Regen, Schnee und Kälte hat Bernhard Rieger unser Fassadenbild fertiggestellt!

Wenigstens am letzten Tag wurde er einmal von der Sonne belohnt und musste nicht den Elementen widerstehen
Wir hoffen, dass ihm die Arbeit bei uns trotzdem Spaß gemacht hat und er genauso zufrieden ist, wie wir.

Gerade eben fand zusammen mit Andreas Griess die Endabnahme statt und wir sind noch begeisterter, als wir es uns vorher erträumt hatten.
Es ist einfach unwahrscheinlich toll geworden!

Er hat uns noch versprochen, dass er uns ein paar Zahlen und Fakten zusammenschreibt, die wir dann natürlich mit Ihnen teilen. Bernhard Ludwig Rieger

Jetzt fehlt nur noch die Beleuchtung, denn so ein Meisterwerk muss natürlich auch nachts in rechte Licht gesetzt werden und dann kann auch endlich, endlich, endlich das Gerüst abgebaut werden, so dass die Sicht auf das komplett neue Äussere des Rheinischen Hofs frei ist.

Wir freuen uns natürlich über jeden Besucher und stehen gerne bei Fragen zur Verfügung oder vermitteln, wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind und auch eine „etwas andere Lüftlmalerei“ möchten.

Tradition modern erleben

Im Zuge der Umbauarbeiten in unserem Haus, sollte auch die Front verschönert werden.
Aber wie?
Was tun?

Hilfe haben wir hierbei von Bernhard Rieger -einem mittlerweile sehr bekannten, lokalen Künstler- bekommen, der die zündende Idee hatte und diese dann auch umgesetzt hat bzw. momentan noch dabei ist sie umzusetzen
Mehr von ihm unter www.alpenterieur.com und www.artalaart.de – unbedingt mal anklicken!

Das Motto der Umgestaltung:
„Tradition modern erleben“

Der Entwurf:
Die Reinzeichnung

Auf der vorderen Seite und um die Ecke herum befindet sich das Panorama, das man auch vom Hotel aus sehen kann – man hat den Blick von der Alpspitze über den Jubiläumsgrat bis zu den Waxensteinen. Die Bergkette ist in einem modernen, pixeligen Stil gemalt.
Auf der rechten Seite ist im traditionellen Stil eine Bergwand gemalt auf der oben ein alter Kletterer (im „Luis Trenker-Stil“ und Sepiafarben) vorausklettert und einen modernen Kletterer (in Neonfarben) sichert.
Auch deren Kletterseil ist Teil dieser Idee. Wie ein Zeitstrahl beginnt es oben als Hanfseil und verändert sich nach unten hin zu einem moderenen Hightechseil.

So garantiert das Althergebrachte den Erfolg des Modernen, so wie es ja auch im Hotel ist, das über die Generationen hinweg besteht und jetzt so erfolgreich ist, weil schon von den Eltern und Großeltern der Grundstein gelegt wurde.

FarbtestEntwurf und Leinwand

All das musste dann noch auf dem Bauamt genehmigt werden. Wir hatten ein bißchen Angst, ob dieser Entwurf -gerade die Farbe- denn in die Ortsgestaltungssatzung passen würden, aber zum Glück wurde ohne Probleme alles durchgewunken!

Die Ausführung:
Nachdem die Dämmung angebracht war und die Vorarbeiten erledigt waren, konnte in der dritten Maiwoche endlich mit dem großen Projekt begonnen werden. Lies den Rest dieses Beitrags

Halbzeit – der große Umbau im April 2012

Der Rheinische Hof wird im Jahr 2012 komplett renoviert, um den modernen Standards der Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit gerecht zu werden. Zusätzlich dazu wird auch an der Optik einiges verbessert.

Die großen Neuerungen sind

  • eine komplett neue Heizungsanlage mit neuen Heizkörpern im ganzen Haus, die eine niedrigere Ausgangstemperatur brauchen, einem neuem Pufferspeicher für das Warmwasser und die Umstellung von Öl auf Gas
  • neue Dämmung um das gesamte Haus zur Verbesserung des Energieaufwands
  • eine Solarthermieanlage auf dem Dach zur Unterstützung der Warmwassergewinnung
  • ein neues Dach inklusive Dämmung
  • neue Dachfenster mit energieeffizienterer Verglasung und Regensensoren
  • eine neue Schleppgaube auf der Poolseite des Hauses
  • eine modern-alpine Lüftlmalerei eines einheimischen Künstlers
  • neue Balkonbretter und Handläufe, passend zum Design der Malerei
  • ein neues Fassadenbeleuchtungskonzept, passend zum Design der Malerei

Dazu kommen noch einige kleinere Dinge, die sich im Zuge des Umbaus ergeben.
Leider lässt uns das Wetter etwas im Stich und bis auf einen Tag hat es geregnet, geschneit und war kalt…aber wir haben die besten Handwerker der Welt, die sich auch davon nicht abhalten lassen unermüdlich zu arbeiten.

An dieser Stelle müssen wir ganz herzlich den drei Firmen:

Thomas Biber Dackdeckerei/Spenglerei
http://www.dachdeckerei-biber.de/

Georg Porer Zimmerei

Johann Haugg Innovative Haustechnik
http://www.j-haugg.onlineshk.de/

UND NATÜRLICH
auch all den anderen Handwerkern, Rafa, Hans, Sepp, Franz und wie ihr alle heißt
danken.
Ihr seid die Besten!

Hier ein paar Fotos der letzten 10 Tage:

CIMG01962012-04-10 13.01.572012-04-12 18.30.252012-04-11 14.50.092012-04-13 15.51.562012-04-16 14.36.48CIMG0191CIMG02042012-04-12 08.24.02

Wir halten Sie auf dem Laufenden, was noch so alles auf unserer Baustelle passiert!