Blog-Archive

Werdenfelser Autotage

Der Frühling ist da – es ist Zeit für die jährlichen Werdenfelser Autotage! Wie immer am 2. Aprilwochenende haben auch diesmal die Autohändler im Werdenfelser Land ihre neuesten und beliebtesten Modelle mit in die Fußgängerzone gebracht. Man kann die Fahrzeuge – manche davon für die meisten Besucher unerschwinglich –  nicht nur anschauen, sondern auch darin probesitzen und sich beraten lassen.

Mittendrin findet man aber auch alles zum Thema E-Bikes, Roller oder Unfallgutachten und -instandsetzung.

Petrus hatte auch heuer wieder ein Einsehen und hat den Veranstaltern wunderschönes, warmes Frühlingswetter beschert.

CIMG6684CIMG6690CIMG6675CIMG6676CIMG6678CIMG6679CIMG6682CIMG6683

Damit das alles nicht zu mühsam wird, ist natürlich auch der Würschdlmo wieder mittendrin im Geschehen – der ist ja in Garmisch-Partenkirchen auch bei keinem Event wegzudenken!!

Advertisements

Es muss nicht immer ein großer Ausflug sein…

…auch bei einem Spaziergang durch den Ort kann man viele schöne Ecken sehen. So wie wir heute in Mittenwald.
Nach einem gemütlichen Bummel über den Jahrmarkt, sind wir noch ein bißchen durch den Ort gelaufen, weil das Wetter sowieso keine große Tour erlaubt hat.

Wie immer haben wir natürlich auch Bilder mitgebracht…auch wenn diesmal kein blauer Himmel und strahlender Sonnenschein zu sehen sind.

Wir haben den Rundgang im Ortsteil Gries begonnen:

CIMG2311CIMG2317CIMG2320CIMG2326CIMG2348CIMG2350CIMG2354CIMG2355CIMG2344CIMG2345 CIMG2342

 

Sind dann weitergegangen in den Kurpark „Puit“, wo momentan ein neuer Minigolfplatz entsteht:

CIMG2335CIMG2336CIMG2337CIMG2341

 

Zum Abschluß sind wir noch durch die Fußgängerzone am Obermarkt geschlendert:

CIMG2359CIMG2362CIMG2369CIMG2364

Leider sind wir wegen dem Regen nicht mehr dazugekommen auch Bilder im „Martina Glagow Park“ zu machen. Aber vielleicht beim nächsten Mal…

Brot & Spiele

Nach einem eher gemächlichem, faulem Vormittag und einem Besuch der beindruckenden Edelweiß-Lodge haben wir uns zum späääten Frühstück mit meiner Schwester und deren Freund getroffen, haben aber da noch nicht ahnen können, dass es so ein anstrengender Tag werden würde! :no:

Den Anfang hat eine Runde Minigolf auf dem zugegebenermaßen schon etwas altersschwachen, aber charmanten Minigolfplatz an der Klammstraße gemacht. Mit mehr (die Herren) oder weniger (die Damen) Talent haben wir uns bei Sonnenschein um den Kurs gekämpft – Gewinner waren wie immer der Cheffe und der Maulwurf.

Minigolf AndiDer Maulwuf am Schlag
Minigolf Janine & Markus

Da es schon zugezogen hat und es etwas zu tröpfeln begonnen hatte, haben wir beschlossen, dass wir vielleicht lieber drin was machen sollten. Aber natürlich nicht, ohne dass die Kinder vorher noch ein Eis in der Fußgängerzone bekommen 🙂

Andi beim Eis essenFußgänerzone Höhe Spielbank

Nachdem dann doch richtig dunkle Wolken aufgezogen sind, sind wir in die Zugspitzstraße ins Zugspitzbowling gefahren. Nach Jahren war ich das erste Mal wieder da. Dementsprechend hab ich mich auch angestellt. Obwohl die Herren auch nicht öfter waren, waren sie wesentlich besser!
Wenigstens wars lustig, auch wenn wir Damen wieder hoffnungslos verloren haben.

Janine...wirds was?
Markus in KonzentrationCheffe bei der Arbeit

Dann wars aber endlich Zeit was zu Essen.
Nach einem ausgiebigen Besuch der urigen Waffenschmiede und noch ausgiebigerem Genuss von Knoblauchbaguette, -butter und -maiskolben war die letzte Station des Tages mal wieder unser Billardsalon am Bahnhof.
Auch wenn die Tische schon bessere bzw. geradere Tage gesehen haben ist es immer wieder nett.
Auch hier – wie bei allen „Ball“spielen dieses Tages haben sich die Herren besser angestellt, als wir…aber wenigstens haben wir diesmal pärchenweise zusammengespielt, so dass ich auch mal gewonnnen habe, weil mein Freund besser ist, als der meiner Schwester! :yes: 😉